ELsa Rieger

ELsa Rieger
Foto - Christian Rieger

18. April 2009



All die Zeit

Es liegt ein Schmerz in meinen Jahren
unter dem Lachen oft nur ganz leis

Medusen tanzen auf und ab
in ihrem transparenten Schein
ein Schwingen und Versonnenheit

bis sich die Schwären wieder zeigen
vom Schnürboden herab sinken Piratenschiffe
gegen die kein Weinen hilft

geht es doch stets voran ich nehm’s
entgegen wie es ist wenn auch langsam
das Hintermir zum Weltmeer wird

Hören

by ELsa

Ans Licht gebracht: Kommentargedicht von Ursa

will ich Vergangenheit
umspülen lassen verdünnt
durch Jahre Menge Wasser
und durch mich?
Nein will nicht verwässern
was ich erlebte
ich liebe lebe lebe liebe
vergessen will ich gar nichts
denn ich l e b t e es

Petros kommentiert:

Gestern, vorgestern.
Morgen und übermorgen.
Heute. Das Ende.


Vielen Dank meinen Blogfreunden für die immer wieder
entstehenden Kommentar-Gedichte!

Kommentare:

ex - il@miro hat gesagt…

…das Gedicht unterschreibe ich auch gern.

ahora hat gesagt…

Vergangenes wird zum Weltmeer, geht unter, verliert sich.
Meinst Du das so?
Dann gefällt es mit besonders gut.

Liebe Grüße
Barbara

schreibtalk hat gesagt…

Lieber Miro, danke, das freut mich!

Liebe Barbara, ja, so ist es gemeint, denn je älter wir werden, desto mehr Vergangenheit "umspült" uns, wird auch verdünnt durch die Menge.

Lieben Gruß
ELsa

grenzen - los wort - los hat gesagt…

will ich Vergangenheit
umspülen lassen verdünnt
durch Jahre Menge Wasser
und durch mich?
Nein will nicht verwässern
was ich erlebte
ich liebe lebe lebe liebe
vergessen will ich gar nichts
denn ich l e b t e es

lieber Gruß an Dich Elsa

Ursa

schreibtalk hat gesagt…

Liebe Ursa,

danke! Auch das ist richtig! Manches soll verdünnt werden, weil der Schmerz sonst den Rest des Lebens zerstören würde, vieles darf aber konzentriert weiterwirken.

Lieben Gruß
ELsa

Petros hat gesagt…

Gestern, vorgestern.
Morgen und übermorgen.
Heute. Das Ende.


Gruß
Petros

schreibtalk hat gesagt…

Danke, lieber Petros!

LG
ELsa

Helmut Maier hat gesagt…

Ich danke Euch allen für dieses variationsreiche Fühl-Nacherleben.

Helmut

schreibtalk hat gesagt…

Lieber Helmut,

Ja, es ist so schön, dass wir uns alle austauschen dürfen!

Nachdem ich diese Woche auch noch nicht wieder rege im Internet sein kann, da ich mit meiner Mutter Frühjahrserdarbeiten im Waldviertel mache, kann ich erst danach in Ruhe eure Blog-Aktualitäten lesen, daher die Stille meinerseits.

Liebe Grüße
ELsa

Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.

Lesbares - Sichtbares

Follower

Blog-Archiv