ELsa Rieger

ELsa Rieger
Foto - Christian Rieger

8. Mai 2012


 
/bist echinoidea mir/

statt mich im glanz zu spiegeln
in deiner augen meere
ertrank mein herz und ich
soff ab /sowas passiert/

zernadelt nun sind beide ichs
und nicht zu ziehn die stacheln
stecken gebrochen tief
unter der haut





(c) ELsa Rieger
Foto: (c) Blumenfeld bei pixelio.de

Kommentare:

Dagmar hat gesagt…

Liebe Elsie,

ein sehr trauriges Gedichtchen. Abgebrochene Stachel sind schwer zu ziehen. Aber auch das kann man am Ende mit etwas Zeit.

Liebe Grüße und Bussis
Deine Dagmar

schreibtalk hat gesagt…

Danke, liebe Dagmar!

LG und Bussi retour,
Elsa

pETROS hat gesagt…

...ein typisches Elsa-Gedicht. Zum Verlieben, wenn es auch traurig ist.
Gruß
Petros

schreibtalk hat gesagt…

Herzlichen Dank, Petros, da freu ich mich!

Liebe Grüße
ELsa

schlüsselworte hat gesagt…

der stachel kann auch positiv gesehen werden ... eben "anzustacheln" für alles kommende ...

ein sehr guter text, liebe elsa, der sehr tief blicken lässt ... und einiges offenbart.

lg
mo

schreibtalk hat gesagt…

Liebe Mo,

Allerdings. Man kanns auch so lesen, vielleicht sollte ich die Labels um "Liebeslyrik" erweitern...

Hab dank, auch für die Anregungen zum Text!

LG
ELsa

schlüsselworte hat gesagt…

erweitern um liebeslyrik ? . unbedingt!!!!

deine mo

ahora-giocanda hat gesagt…

Autsch!!!
In die Sonne setzen und Stachel für Stachel entfernen.
Vielleicht findest Du einen, der Dir hilft :-)

Liebe Grüße
Barbara

schreibtalk hat gesagt…

Liebe Barbara, deine Komm. sind einfach immer köstlich! Genau. Und hab einen, der mir dabei hilft. :-)

Liebe Grüße

ahora-giocanda hat gesagt…

das freut mich

Jetzt musst du Dich entscheiden -
a) die Stachel aufheben in einer Kiste
oder
b) sie in alle Winde zerstreuen ;-)

Ich kenne da so einige, die öffnen die Kiste dann jahrelang immer wieder und lassen Dich die Stacheln, bist Du zum Kaffee eingeladen, immer wieder anschauen.

schreibtalk hat gesagt…

Liebe Barbara,

ich bin keine Reliquiensammlerin. Da sind wir wohl einer Meinung: Der Wind soll sie gefälligst mitnehmen.

:-)))

ahora-giocanda hat gesagt…

Dann lade ich Dich gerne auch mal zum Kaffee ein ;-)

schreibtalk hat gesagt…

:-))) Gut, passt!

veredit - isabella kramer hat gesagt…

bei allem schmerz hat das gedicht ein befreiende wirkung und strahlt große kraft aus - wundervoll!!

alles liebe für dich,

isabella

schreibtalk hat gesagt…

Liebe Isabella,

Oh, danke, das freut mich, wie du den Text liest! Und dass er dir gefällt, sowieso!

Herzlich dir,
Elsie

Margrit Baumgärtner hat gesagt…

Hallo,
dieses Gedicht spricht mich sehr an, zumal ich schon in gleicher Situation war (was die Stacheln angeht...) Sehr gelungen ist die Deutung der beiden "Ichs".
Gedichte sind auch meine Passion, ich veröffentliche bei tiergeschichten.de
Alles Gute weiterhin beim Schreiben!

schreibtalk hat gesagt…

Liebe Margit, herzlichen Dank für deinen Besuch und den schönen Kommentar! Wahrscheinlich tragen viele Menschen solche Erinnerungsstacheln unter der Haut ...
Ales Liebe,
Elsa

lintschi hat gesagt…

ein tolles kleines ding ist das!
tragisch und so oft wahr!

glg lintschi

schreibtalk hat gesagt…

Vielen Dank, Lintschi! *strahl*

Liebe Grüße
ELsa

Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.

Lesbares - Sichtbares

Follower

Blog-Archiv