ELsa Rieger

ELsa Rieger
Foto - Christian Rieger

29. März 2009



und die ohnmacht bleibt

männer ohne gesicht
zerstören meinen schlaf
zerstören mit gebleckten
zähnen im zylinder hochschwarz

getürmt

bin ich ins wachen zittere mir
zigarettenstummel aus aschenbechern
kämpfe durch rauchringe dagegen
an und sie lachen mich aus:
ohnmachtmachtmacht


by ELsa

Ans Licht gebracht:

Kommentargedicht von Petros:

Scheinwerfer blenden
Dem Erinnern ins Gesicht.
Die Fratzen gegenüber. (Ihr
Uniformiertes Grinsen
Erahnen.) Warmer,
Stinkender Atem.

Liebesdienst.
Wegezoll ... Un-
Bezahlbar. Die Schranken
Stürzen wie Fallbeile.
Haarscharf.

Kommentargedicht von Syntaxia:

Und etwas bleibt immer
Sogar der Geruch kehrt zurück
Aus jeder Pore schwitzt sich ein Schrei
An bewegungslosen Beinen kriecht die Gänsehaut empor
Es gibt kein Erwachen
Denn etwas bleibt immer



Bild: Lilya Corneli

Kommentare:

Petros hat gesagt…

Scheinwerfer blenden
Dem Erinnern ins Gesicht.
Die Fratzen gegenüber. (Ihr
Uniformiertes Grinsen
Erahnen.) Warmer,
Stinkender Atem.

Liebesdienst.
Wegezoll... Un-
Bezahlbar. Die Schranken
Stürzen wie Fallbeile.
Haarscharf.

Gruß
Petros

schreibtalk hat gesagt…

Herzlichen Dank für das schöne Kommentargedicht!

LG
ELsa

syntaxia hat gesagt…

Und etwas bleibt immer
Sogar der Geruch kehrt zurück
Aus jeder Pore schwitzt sich ein Schrei
An bewegungslosen Beinen kriecht die Gänsehaut empor
Es gibt kein Erwachen
Denn etwas bleibt immer

Grüßt Monika gerade sehr betroffen

schreibtalk hat gesagt…

Liebe Monika,

Acu dir herzlichen Dank für die Zeilen, die ich herausstellen werde.

Albträume haben ja immer was Wahres, wie du so schön sagst.

Lieben Gruß
ELsa

ex - il@miro hat gesagt…

…danke für den Kommentar, aber seit gestern beschäftige mich mit Deinem Gedicht!

schreibtalk hat gesagt…

Oh, das freut mich, lieber Miro, denn dann hat das Gedicht etwas, wenn du dich damit befasst.

Lieben Gruß
ELsa

ahora-giocanda hat gesagt…

Nachhaltig beklemmend auch für den Leser. Jeder kennt solche Situationen, erlebt sie auf seine Weise. Du fängst sie gekonnt in Worte ein - dieses:
... getürmt
bin ich ins Wachen ...
Gruß
Barbara

schreibtalk hat gesagt…

Ich danke dir herzlich, Barbara, fürs Mitgehen in den Alb ...

Lieben Gruß
ELsa

Helmut Maier hat gesagt…

Das ist das Schlimmste, was Menschen (Männer) - außerhalb der körperlichen Gewalt - anderen Menschen antun können, dass sie ins Wachen türmen müssen aus eigentlich heilsamem Schlaf.
Wie sehr müsste die Gesellschaft sich ändern, damit das (fast) unmöglich wird.

Liebe Grüße
Helmut

schreibtalk hat gesagt…

Lieber Helmut,

Dazu müsste die menschliche Evolution mal einen Schritt weiterkommen. Da tut sich nicht viel ....

Lieben Gruß
ELsa

Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.

Lesbares - Sichtbares

Follower

Blog-Archiv