ELsa Rieger

ELsa Rieger
Foto - Christian Rieger

8. Februar 2010



Masken

Stehen vorm Spiegel.
Es ist Samstag 20 Uhr.
Mann/Frau bereits geduscht,
bessert sich nun aus.
Cremt, föhnt, bemalt sich
und verdeckt den eigenen Geruch.

Versteckt das Unperfekte,
betont das Schöne: Und hofft
aufs rechte Licht!


(c)ELsa Rieger
Bild: Venezianische Maske

Kommentare:

Dagmar hat gesagt…

Liebe Elsa,

dein Gedicht finde ich gut. Zumal es für den Karneval und auch das ganz normale Leben gilt.

"...versteckt das Unperfekte.."

LG
Dagmar

schreibtalk hat gesagt…

Liebe Dagmar,

danke dir! Ja es passt in die Jahreszeit, dachte ich, aber auch ins Leben.

Dabei ist es doch gerade das "Unperfekte", was in jedem von uns die Persönlichkeit ausmacht, nicht wahr?

Liebe Grüße
ELsa

PS: Ab Sonntag bin ich 2 Wochen im Waldhaus, da wird kaum was kommen von mir.

Dagmar hat gesagt…

Ja, liebe Elsa, genau so sehe ich das auch.

LG Dagmar

Petros hat gesagt…

Wie so oft, das treffende Wort zur rechten Zeit... und Zeit ist immer.
Gruß
Petros

PS: Melde mich aus meiner Blog-Abstinenz zurück

Rachel hat gesagt…

WAS lese ich da grad, du bist 2 Wochen weg????

Also ich sehe es nun mal positiv, grins, dort wachsen sicher ganz viele Ideen an den Bäumen, die du dann mitbringst..

Liebste Elsa,

ich bin nicht so die Karnevalistin, habe dein Gedicht tatsächlich als *Lebensgedicht* gelesen...
wie oft wohl habe ich mich auch schon hinter einer Maske versteckt, vordergründig gelächelt und dahinter geweint...

Aber dir wünsche ich gute Erholung und einfach auf bald wieder;-)

herzlichst, Rachel

schreibtalk hat gesagt…

Lieber vermisster Petros, ach das freut mich!

Liebe Rachel, nun Internet werde ich schon haben, aber auch meine Mutter, die schon sehnlichst auf mich wartet, da werde ich dann eher nichts neues hier abliefern
:-).

Ich denke, wir alle tragen unsre Masken von Zeit zu Zeit.


Herzlich,
ELsa

Helmut Maier hat gesagt…

Manchmal sind Masken ja auch Ausdruck der innigsten Wünsche ...

Liebe Grüße
Helmut

schreibtalk hat gesagt…

Lieber Helmut,

danke für deine Gedanken hierzu.
Aber kann man denn inneren Ausdruck als Maske bezeichnen? Ich denke eher derartige Sehnsüchte sind es, die durch die Masken schimmern.

Liebe Grüße
ELsa

Dagmar hat gesagt…

Liebe Elsa,

Sehnsüchte schimmern durch die Maske. Ja.

Aber noch mehr wird hinter der Maske versteckt, um für andere weniger angreifbar zu sein,

LG
Dagmar

schreibtalk hat gesagt…

ja, Dagmar, sie können auch Schutz sein, diese Lebensmasken.

LG
ELsa

ahora hat gesagt…

versteckst Dich für mehrere Tage hinter einer Maske?
Ich gönne es Dir.
Aber Du wirst nicht nur mir fehlen.
Ich wünsche dir eine gute Zeit.

Liebe Grüße
Barbara

schreibtalk hat gesagt…

Liebe Barbara,

Ja, hinter der "Waldmaske" :-)

Vielen Dank für deine liebevollen Worte!

Liebe Grüße
ELsa

grenzenloswortlos hat gesagt…

mir wirst du auch fehlen ... sehe dich aber vor mir mit der "Wladmaske" und finde,sie steht dir sehr gut :-) einen guten Aufenthalt und viele schöne "tages-masken-freie" Stunden.. liebe Grüße Ursa

schreibtalk hat gesagt…

Danke, liebe Ursa!

Ich denke auch 2 Wochen "Waldmaske" werden mir gut tun :-)

Herzlich,
ELsa

Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.

Lesbares - Sichtbares

Follower

Blog-Archiv