ELsa Rieger

ELsa Rieger
Foto - Christian Rieger

9. Oktober 2009



nein – ich wusste es nicht

was ein kurzer sommer
mit dir bewirkt

sitze im café bei campari – rot
waren deine lippen und voll

auf der straße nimmt ein mann
das gesicht einer frau in die hände

die jukebox: you are so
wonderful tonight


ich schickte dich fort

und höre nicht auf
dich zu sehen

by ELsa


blätter fallen ununterbrochen

blatt für blatt: zwischen oben und unten
mein herz


um dich und die stadt
mit abstand zu betrachten

alles andere schien unwichtig
und der tanz: der rhythmus
ah – der rhythmus


durchdringt immer noch
– was geht mich das baumblatt an

© by @miro

Aus dem Gemeinschaftsprojekt: Stadtlieben von Elsa Rieger/Miroslav Dusanic
Foto: Ruth Rudolph bei pixelio.de

Kommentare:

petros hat gesagt…

Stimmlich stimmig. Herbstlich herzlich.
Gruß
Petros

schreibtalk hat gesagt…

Wie freut mich das! Danke, Petros!

LG
ELsa

syntaxia hat gesagt…

Welch feines Herbstliebesduett,
das ihr miteinander singt!

Wie aus einem Guss.. ;-)

..grüßt euch Monika herzlich

Anna-Lena hat gesagt…

Wunderbar!
Bewundernd,
Anna-Lena

schreibtalk hat gesagt…

Liebe Monika, liebe Anna-Lena,

*freude*

Herzlichen Dank und ein schönes Wochenende!

ELsa

ex - il@miro hat gesagt…

…jetzt wenn ich all das lese, wundere mich ernsthaft dass wir es geschrieben haben.

schreibtalk hat gesagt…

Lieber Miro,

was wundert dich daran? Ich würde es ja gern weiterschreiben, damit wir es veröffentlichen können.

Aber du bist ja nicht mehr dafür zu haben, leider.

LG
ELsa

ex - il@miro hat gesagt…

Liebe Elsa,


ich bin mehr Leser als Schreiber und meine Erkrankung lässt nicht mehr „schöne Bilder“ zu…


(aber ich bin bereit wieder zu versuchen - E-Mail hast Du schon…)


dein @miro

schreibtalk hat gesagt…

Lieber Miro,

Solange wir am Leben sind, dürfen wir wenigstens versuchen, hm?

E-Mail habe ich noch nicht!

deine Elsie

Helmut Maier hat gesagt…

Einen Schatz wie diesen gilt es zu bewahren und - wenn möglich- zu mehren. Was wäre die Welt ohne die Erinnerung der LyrikerInnen?

Liebe Grüße
Helmut

schreibtalk hat gesagt…

Lieber Helmut,

wie schön du das sagst! Jetzt muss nur Miro sich dazu bereit erklären.
EIn halbes Buch "Stadtlieben" ist ja schon vorhanden :-)

Lieben Gruß
ELsa

Lyrik, Prosa, Drama hat gesagt…

lieben guten morgen!

eine ganz wundervolle idee euer gemeinschaftsprojekt "stadtlieben" und eine anrührende ausführung beiderseits dieser idee. ich lese euren poetischen dialog sehr sehr gerne!

warme grüße an dich und miro,
connie

schreibtalk hat gesagt…

Herzlichen Dank, liebe Connie!

LG
ELsa

Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.

Lesbares - Sichtbares

Follower

Blog-Archiv