ELsa Rieger

ELsa Rieger
Foto - Christian Rieger

2. Juni 2013



weißt du


ich habe keine zeit fürs leben mehr
voll liebe und romantischer gefühle
aus diesem brunnen jahrelang schöpfte
ich eimerweise leidenschaft wie qual
der sehnsucht und des wartens auf erfüllung

kam diese, um mich dann zu überschwemmen
stahl sie mir leib und seele bald
verloren in der allzu großen nähe
glich ich konturlos an das du mich an

ich habe alles hinter mir gelassen
besinne mich und finde ganz zu mir
oft amüsiert von alten wilden bildern
mit abstand war es doch recht schön
so schön, dass ich darüber poesiere

weißt du...



(c) ELsa Rieger
Foto: Lilya Corneli

Kommentare:

syntaxia hat gesagt…

Haha, mit Abstand war es doch recht schön... das lässt mich schmunzeln.
Anpassen bis zur Selbstaufgabe, das habe ich nicht geschafft. Dann lieber auf mich selbst besinnen, da stimme ich dir zu! :-)


Ich habe dich vermisst, liebe ELsa!
..grüßt dich Monika herzlich

Elsa Rieger hat gesagt…

Liebe Monika, fein, dass du mir zustimmst, da sind wir dann schon 2 :-)

Danke fürs Vermissen, ich hab ziemlich viel zu tun und da fallen mir eher selten neue Gedichte ein. Aber wenn, dann!!!

Herzlich dir,
ELsa

Anna-Lena hat gesagt…

Ist das die Quintessenz? Vom Wir zum Ich? Fast hört es sich so an, traurig, resignierend, doch zwischen den Zeilen lese ich eine neue Offenheit.

LG Anna-Lena

Elsa Rieger hat gesagt…

Liebe Anna-Lena,

es ist die Quintessenz für dieses LyrIch, dass sich selbst immer vergessen hat in der Liebe. Irgendwann hat es sich dann besonnen, und kümmert sich nun um sich. Daraus kann durchaus ein neues wahrhaftes WIR wachsen. Ein gleichberechtigtes.

Lieben Dank und Gruß,
Elsa

bmh hat gesagt…

Liebe Elsa, wie gut ich Deine Worte verstehe - und ... weiterschreiben?

Ohne schreiben geht es nicht - oder doch?

Liebe Grüße
Barbara

grenzen-los-zeit-los hat gesagt…

weißt du ..., liebe Elsa

kontur-los ?
Ach was, das ist vorbei !!!
Gewachsen sind Konturen
Im Neu(en)Land
Auf altem Grund
Das werden unsere Spuren
Sein,die wir einst
Hinterlassen
Poetisierend leben
Und dann geh´n
(In Eigenart)
man wird uns "hassen"
und auch lieben
denn die
Poeten bringen Glück
und auch das Ich zum Ich
zurück!

mit einem besonders lieben und innigen Gruß für Dich ... Ursa



Elsa Rieger hat gesagt…

Liebe Barbara, ohne Schreiben geht garnix :-)

Liebe Ursa, ein feines Gedicht, vielen Dank!

Herzlich euch, ELsa

Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.

Lesbares - Sichtbares

Follower

Blog-Archiv