ELsa Rieger

ELsa Rieger
Foto - Christian Rieger

26. Juli 2009



Es ist nicht so

dass ich dich sehr vermisse
warst du doch stete Wunde mir

die Angst um dich
wenn du betrunken
durch die Straßen schriest

fehlt mir nicht
auch nicht
das nächtelange Warten

das Abgeschnittensein
von deinem Leben jetzt

du große Liebe

ob du nun glücklich bist
und nüchtern tust
was du dir erträumt:

Das ist es



by ELsa
Foto: Tom Chambers

Kommentare:

Helmut Maier hat gesagt…

Ob es wirklich so ist?
Da bleibt vielleicht viel zu viel von dem, was man nicht vermisst.

Liebe Grüße
Helmut

schreibtalk hat gesagt…

Tja, diese Frage hab ich mir auch gestellt. Wie geht es zu in Abhängigkeitsbeziehungen?

Liebe Grüße,
ELsa

ex - il@miro hat gesagt…

...interessant

schreibtalk hat gesagt…

Danke, Miro!

petros hat gesagt…

...ein langsames Zurück-Tasten ins Gespräch.

Hallo Elsa,
nun will ich mich dann wieder beteiligen, nach doch langer Abstinenz. Und da passt dein neuestes Gedicht nicht schlecht:

"das Abgeschnittensein
von deinem Leben jetzt"

ist oft nicht nur alkoholbedingt.

Gruß
Petros

schreibtalk hat gesagt…

Lieber Petros,

Wie schön, dich wieder virtuell in die Arme schließen zu dürfen!

Ja, das Abgschnittensein kann vielerlei Gründe haben ...

Herzlich,
ELsa

noel hat gesagt…

wertes wesen.. hatte es schon anderorts gelesen & ich denke , fühle, nein ich bin mir gewiss, dasz das positive, das deinem leben anatmet, das ist, was dich gedenken macht.
was wären wir ohne verve...

schreibtalk hat gesagt…

Liebe Noel,

ich danke dir sehr sehr für deinen wunderschönen, innigen Kommentar hier. Auch der Schmerz macht uns aus, es ist eine Gnade, ihn für sich zu nutzen.

Herzlich,
ELsa

ahora hat gesagt…

Das sage ich nicht nur, ich weiß es auch aus Ehrfahrung. Den Schmerz umrunden, bis er sich bereit erklärt, sich von uns annehmen zu lassen.

Auch der Schmerz macht uns aus, es ist eine Gnade, ihn für sich zu nutzen.

Behandeln wir ihn nicht mehr stiefmütterlich!

Liebe Grüße
Barbara

schreibtalk hat gesagt…

Das ist trefflich gesagt, Barbara, ihn umrunden, bis wir soweit sind!

Lieben Gruß
ELsa

Anna-Lena hat gesagt…

Oft ist es ein langer Weg, den Schmerz so zu ertragen, bis man ihn kaum noch spürt. Aber das ist der Beginn der Heilung.

Ich wünsche Dir viele heilsame Stunden und grüße Dich ganz lieb,

Anna-Lena

schreibtalk hat gesagt…

Liebe Anna-Lena,

danke für deinen Kommentar.

Wegmachen kann man ja nix, was uns widerfährt, aber kleiner wird es mit der Zeit.

Herzliche Grüße
ELsa

Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.

Lesbares - Sichtbares

Follower

Blog-Archiv