ELsa Rieger

ELsa Rieger
Foto - Christian Rieger

3. August 2009



Selma oh Selma

Ich habe dich bewundert,
so dreißig Jahre ist es her.
Warst meine Alpha-Wölfin,
ich folgte Schritt auf Tritt
in deine Wildheit dir.

Hoch den Kopf zu tragen
lehrtest du mich und ungestüm
das Lachen rauszulassen,
sich nicht zu scheren,
was die anderen dran finden.

Wenn du in Nächte mich entführtest,
voller Trunkenheit am Leben,
als brächen die letzten Stunden an,
dann flogen deine roten Locken,
das Zwinkern dieser Kajalaugen
warf mich um, bis unsre Wege
sich irgendwo verloren.

Als ich dich wiedersah,
fast räudig war dein Haar,
der Blick verblasst, ganz
ohne Flammen, anstatt
des Lachens tiefe Runen,
die mir erzählten vom

unstillbaren Brennen,
an dem du kranktest,
an dem du schließlich starbst
– du Heldin meiner Jugend –
ich pflanze dir aufs Grab:
Zypressenwolfsmilchbüschel.

Hören

by ELsa

Kommentare:

Helmut Maier hat gesagt…

Na, für die frühere Alpha-Wölfin ist das natürlich die richtige Pflanze: Wolfsmilch - und die Zypressen-Wolfsmilch dazu mit dem Honigduft, der doch alles wieder versöhnlich macht ...

Liebe Grüße
Helmut

ahora hat gesagt…

Ja, und die Selma ist auch ein Stück von uns, die mit der Zeit (ver)ging.

Liebe Grüße
Barbara

schreibtalk hat gesagt…

Liebe Barbara, lieber Helmut,

Ja, die Selma ist ein Teil von uns, oder beim Manne kann es ja auch ein Robert sein :-)

Wir sollten drauf achten, dass er/sie uns erhalten bleibt ganz innen drin ...

Dankesgruß
ELsa

grenzen - los wort - los hat gesagt…

...Du hast wieder einmal auch ein Teil meines Er - lebens beschrieben ...leider sterben ja unsere Helden und Heldinnen auch, aber tief in uns sitzen sie noch immer ... fest und verankert ... und manchmal kehrt es auch zu uns zurück "dieses unstillbare Brennen"
und dann sind wir dort, wor wir vor Jahren zu Hause waren, aber-, nur für Momente ... Ursa

schreibtalk hat gesagt…

Liebe Ursa,

wie schön, dass du es auch magst.

Die Momente geben Kraft, weiterzumachen, finde ich.

Liebe HeldInnengrüße,
ELsa

ahora hat gesagt…

da brauchen wir gar nicht darauf zu achten, dass er in uns beibt, dieser Teil. ;-).
Wer sich sehr über "Selma" oder "Robert" aufregt, oder ihn gar nicht wahrhaben will, hat wohl noch etwas zu bearbeiten.
Liebe Grüße
Barbara

schreibtalk hat gesagt…

*g* Da hast du auch wieder recht, Barbara, der Teil meldet sich schon von allein immer wieder.

Wer es dann verdrängt, hat nur den halben Spaß ...

Dieser Blog wird durch das Deutsche Literaturarchiv Marbach archiviert.

Lesbares - Sichtbares

Follower

Blog-Archiv